Pentax K-5 und Perlenketteneffekt

Bei einer Reihe verkaufter Modelle der K-5 wurde an mehreren Stellen im Internet von Problemen mit Verunreinigungen auf dem Sensor berichtet, die weder von Hand noch mit Hilfe der Ultraschall-Sensorreinigung beseitigt werden konnten. Der Staub soll sich hierbei zwischen AA-Filter und Sensor gesetzt haben und zu einer Art „Perlenketteneffekt“ geführt haben (vgl. forum.digitalfotonetz.de/viewtopic.php?t=83012). Zusätzlich sind Spekulationen aufgetaucht, dass die Aussetzung des Verkaufs der K-5 bei Amazon Deutschland hiermit in Verbindung stünde.

Pentax K-5 (Quelle: Pentax)
Pentax K-5 (Quelle: Pentax)

Hierzu gibt es zu Jahresbeginn nun eine Stellungnahme von Pentax:
(Veröffentlichung: forum.digitalfotonetz.de/viewtopic.php?t=83708)

Lt. Aussage von Wolfgang Baus bei Pentax Imaging Systems in Hamburg hatte die Pentax K-5 ein Fertigungsproblem in einer bestimmten Seriennummernreihe. Bei dem Problem handelt es sich um Restbestände eines flüchtigen Verarbeitungsstoffs zwischen Sensoroberfläche und Filterglas, der sich nicht rückstandslos aufgelöst hat. Dieses Problem äussert sich bei einigen Kameras in den vorhandenen „Perlenketten“ (stark abgeblendet sichtbar), allerdings sind nicht alle Kameras der Baureihen davon betroffen. Dieses Problem kann bei Kameras mit einem Fertigungsdatum bis zur 49 KW 2010 auftreten, zu jenem Zeitpunkt wurde Pentax darauf aufmerksam und setzte den K-5 Vertrieb kurzzeitig für eine umfassende Überprüfung aus. Zu dieser Zeit bestand für sämtliche von Pentax belieferte Händler ein Engpass und es kam zu Wartezeiten.

Pentax hat das Problem gelöst und alle ab der 50. KW 2010 von Pentax an den Handel ausgelieferten Kameras sind frei von diesem Symptom.

Alle User/Käufer, deren Kameras

– von dem „Perlenkettenfehler“ betroffen sind, weil sie in den frühen Produktionszeitraum fallen

können sich direkt mit dem Pentax Service in Verbindung setzen und bekommen die Kamera getauscht.

Nähere Informationen und Hinweise zur Abwicklung sind direkt beim Pentax Service erhältlich.

Allerdings kann die Nachfrage kurzfristig die Anzahl der vorhandenen Tauschkameras übersteigen und ggfls. kann der Austausch etwas dauern.

Bei Inanspruchnahme der Cashbackaktion kann die Kamera normalerweise nicht direkt beim Händler getauscht werden, auch hier erfolgt dann der Austausch direkt über Pentax. (Unter Umständen bieten aber einige Händler auch selbstständig einen Umtausch an, Nachfragen schadet nicht.)

Abschliessend noch eine Info zu AMAZON:
Die Aussetzung des K-5 Verkaufs durch Amazon ist nach bisher vorliegenden Erkenntnissen von Pentax HH KEINE Aussetzung aufgrund technischer Probleme, die Ware ab KW 50/2010 ist frei von den o.a. Mängeln.

Die Diskussion zu diesem Beitrag im DigitalFotoNetz-Forum findet Ihr hier:
forum.digitalfotonetz.de/viewtopic.php?t=83722

Dieser Text ist kein offizielles Statement von Pentax und dient an dieser Stelle lediglich der Information. Aus ihm sind keine rechtlichen oder sonstigen Ansprüche abzuleiten.

3 Gedanken zu „Pentax K-5 und Perlenketteneffekt“

  1. Hallo Christian, interessant Dein Test. Das Problem mit überbelichteten Fotos beim indirekten Blitzen hab ich noch nicht feststellen können. Habe allerdings keinen Pentaxblitz, sondern einen Metz AF-58-1. Da tritt scheinbar (oder nach meinen bisherigen Erfahrungen) das Problem nicht auf (nutze A-Modus). Habe Deinen Test bisher nur überflogen, bei Gelegenheit werde ich ihn mir genauer durchlesen. LG Ronald

  2. Dank dir weiß ich jetzt was der Perlenketteneffekt ist. 100 mal gehört, aber nie erklärt. Da fragt man sich schon, ob sowas nicht in der Endkontrolle auffallen MUSS?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Comments links could be nofollow free.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.